Die Chronik unserer Schule

von Birgit Maeckelburg nach der Festschrift „125 Jahre Altendorfer Schule Nordhorn“ (bis Juli 2002)

Das Schulwesen oblag von alters her der Stadt Nordhorn. Es gab schon frühzeitig Bestrebungen, im "Vorort" Altendorf / Deegfeld eine eigene Schule zu errichten. Die Stadt sträubte sich dagegen, da die Kinder als Boten den Gewerbetreibenden auch viel Aufträge in die Stadt brachten. Durch ein langsames Umdenken (die Kinder aus Bimolten und Hohenkörben hatten sehr lange und beschwerliche Wege zurückzulegen), die drangvolle Enge im Stadtschulhaus und eine Verfügung des Königlichen Oberkirchrates rückte eine eigene Schule in greifbare Nähe.

 

3. Februar 1857

Treffen von reformierten Schulinteressierten im Haus des Vorstehers Busch: Beschluss über den Bau einer Schule auf einem Teil des Gartens von Colon Möller

6. Februar 1857

Kaufcontract über das Schulgrundstück beim Amtsgericht Neuenhaus

1857

Fertigstellung des Gebäudes und Beginn des Unterrichts, erster Lehrer Heinrich Beernink

13. Sept.1860

Lehrer Bergmann tritt die Nachfolge des verstorbenen Beernink an

01. April 1896

Lehrer H. Slaatmann tritt die Nachfolge von Lehrer Bergmann (im Ruhestand) an

Sommer 1896

Zukauf von 100 qm Ackerfläche zur Umgestaltung als Schulplatz

Sommer 1897

Umbau der Lehrerwohnung

01. April 1898

Halbtagsschule, wegen zu großer Schülerzahlen

1900

Bau einer Bedürfnisanstalt nebst Kohlen- und Torfraum

1901

Lehrer Slaatmann verlässt die Schule, Lehrer Kohsiek wird sein Nachfolger

20. April 1903

Lehrer Wieking wird der Nachfolger von Lehrer Kohsiek

1903

Anlage eines Obstgartens, Renovierung des Schulgebäudes, neue Schulbänke

1904

Lehrer Wieking verlässt die Schule, sein Nachfolger wird Schulamtsbewerber Meerheimb

1. Oktober 1905

Schulamtsbewerber Bickenbach wird Vertretung von Meerheimb (verlässt die Schule)

15. Sept. 1906

Bickenbach verlässt die Schule wieder, Meerheimb kehrt zurück

1907

zweite Lehrerstelle, besetzt durch Lehrer G. Kwade, Anmietung einer kath. Kapelle als 2. Klassenzimmer

1. April 1908

Anschluss der Gemeinde Altendorf an den Schulverband Nordhorn

Juli 1908

Beginn des Schulneubaus mit 4 Klassen, 2 für Altendorf, 2 für Nordhorn

1. April 1909

Meerheimb verlässt die Schule, Schulamtsbewerber G. Krabbe ist sein Nachfolger

09. August 1909

Bezug des neuen Schulgebäudes

Herbst 1909

dritte Lehrerstelle, erste Lehrerstelle geht an Lehrer W. Lange

1. April 1910

Lehrer H. Hilbrink kommt an die Volksschule Altendorf

15. April 1911

Lehrer H. Hilbrink wird versetzt, es kommt Lehrer Bremeyer

1 Oktober 1911

Hilbrink und Bremeyer tauschen ihre Stellen wieder, Vereinigung der Schulen zu Altendorf und Nordhorn zu einem System Nordhorn-Altendorf, das Kollegium besteht nun aus Hauptlehrer Carl Wilhelm Klopmeyer und 10 Kollegen und einer Kollegin

1912

Erweiterung des Schulgebäudes auf 10 Klassenräume, 16 Lehrerstellen, Klopmeyer tritt in Ruhestand, Nachfolger wird Rektor Fritz Schulte (er fällt im ersten Weltkrieg)

Durch den Kriegseinsatz der männlichen Kollegen, kommen nun auch mehr weibliche Kollegen in den Schuleinsatz

1. Oktober 1917

Heinrich Specht wird Rektor

Anfang 1918

Anpflanzung von Kastanienbäumen auf dem Schulhof

Sommer 1918

Wegen Rohstoffmangels sammeln die Schulklassen vor allem Brennnesseln

21.11.1918 - 9.12.1918

Räumung der Schule für zurückkehrende Soldaten

Anfang 1919

Schließung für 3 Wochen wegen Kohlenmangels

ab Herbst 1919

Unterrichtskürzung wegen Brennmaterialmangels

Anfang 1920

Elternbeiratswahlen

Dezember 1920

Verbot der körperlichen Züchtigung

In den folgenden Jahren kam es wiederholt zu Schulausfällen wegen Grippeepidemie, defekter Heizung und Brennstoffmangels. Auch beantragten immer wieder Eltern, ihre Kinder früher von der Schule nehmen zu können, damit diese für die Familie Geld verdienen können.

13. August 1924

Beschluss der Renovierung der alten Schule

Herbst 1924

Befestigung des Schulhofs mit Kies gemeinsam von Eltern und Kollegium

Einrichtung einer Kochküche für den Haushaltskundeunterricht durch die Eltern

1926 /1927

Einrichtung eines Brausebades im Keller

1928

Errichtung einer Baracke als Turnhalle

Oktober 1928

Einfriedung des Schulhofes

1930

Anlage eines Schulgartens für den botanischen Unterricht

Ausbau eines Kellerraumes als Lehrerzimmer, bis dahin gab es nur den Schulhof als Aufenthaltsort

Anfang 1933

Schließung der Schule für 11 Tage wegen Grippeepidemie

7. Nov. 1933

Kleiner Brand im Torfkeller, ohne Beeinträchtigung des Unterrichtes

1936/1937

Schließung der Schule wegen Grippe

1. April 1938

Umwandlung in Gemeinschaftsschulen und Umbenennung in Walter-Flex-Schule

5. Oktober 1944

erstes größeres Luftbombardement, nur Sach- und Gebäudeschäden

30. August 1945

Wiederbeginn des Unterrichts für die Grundschule

1945

Verkauf der Einrichtung der Schulküche (wurde nie wieder neu eingerichtet) Aufgabe des Schulgartens
Rektor Specht geht in Ruhestand

1952

Wilhelm Kamp wird neuer Rektor

1952

Schulanbau mit neuen Toilettenräumen

13. Juni 1955

Schülerlotsen werden ab nun an eingesetzt

Hundertjahrfeier

26. November 1958

Erster Elternsprechtag

Januar 1964

Die Turnbaracke ist nach 30-jährigem Ringen durch eine ordentliche Turnhalle ersetzt worden

1965

Beginn der Partnerschaft mit den Schulen in Coevorden

1966

Hindrik Smoor wird neuer Rektor

1966/1967

Umstellung des Schuljahresende von April auf Sommer durch Kurzschuljahre

01. August 1969

Die Schule wird eine Schule für Schüler aller Bekenntnisse

April 1972

Einstellung einer Schreibkraft zur Entlastung des Rektors

01. August 1973

Einrichtung eines Schulkindergartens
Altendorfer Schule wird ausschließlich Grundschule
die alte Schule von 1857 wird abgerissen

Mai 1976

Herr Eduard Pabst wird zum Rektor ernannt

Sommer 1976

der Samstag wird schulfreier Tag
Bau des Altendorfer Ringes, Einbau von schallhemmenden Fenstern
Neugestaltung des Schulhofes durch Elternschaft und Kollegium
125-Jahr Feier

Juli 2002Verabschiedung von Eduard Pabst


 

August 2002

Matthias Schäfermeyer wird neuer Rektor

Herbst 2002

Einrichtung einer Homepage für die Altendorfer Grundschule

19. Oktober 2002

Herbstmarkt zugunsten der Hochwasseropfer in Ostdeutschland


29.April 2003

Gründung des Fördervereins der Altendorfer Grundschule
"Der Verein dient ... der Pflege und Förderung der Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus bei der Lösung gemeinsamer Erziehungsaufgaben.
Er will das Gefühl der Zusammengehörigkeit zwischen Schule, Eltern, ehemaligen Schülern und Freunden der Schule erhalten und fördern." (Aus der Satzung)

September 2004 bis Juli 2007

Comenius-Projekt: Zusammenarbeit mit Schulen in Malbork (Polen), Ekshärad (Schweden) und Hardenberg (Niederlande

  

 23. April 2004

Projekttage: Wir in Europa

Juni 2005

Schulhofsanierung mit Elternhilfe

          

1. Juli 2005

Schulfest: Einweihung des neu gestalteten Teils unseres Schulhofs

         

22.-24. Mai 2006

Projekttage "Abenteuer Lesen" mit Präsentation der Arbeitsergebnisse


1.August 2006

Einführung der Veränderten Eingangsstufe mit "Starterklassen".
Der Schulkindergarten an der Altendorfer Grundschule wird geschlossen.

7. Juli 2007

Schuljubiläum: 150 Jahre Altendorfer Grundschule mit Veröffentlichung des Schulprofils

Anerkennung als offene Ganztagsschule

1. September 2007

Einschulung der Schulneulinge in die Eingangsstufe

3. September 2007

Der Ganztagsbetrieb läuft mit großer Beteiligung an

17. September 2007

Eröffnung des Spielzeughauses auf dem Schulhof.
Bau mit Unterstützung der Eltern, des Schulträgers und von Sponsoren

         
28. bis 30. Mai 2008

Projekttage zum Thema "Rundum gesund" mit Beginn der Ausbildung der ersten Streitschlichter/innen an unserer Schule

Schuljahr 2008/2009

Seit Anfang des Schuljahres treffen sich die 16 Klassensprecher (aus jeder Klasse ein Junge und Mädchen) im Schülerparlament, um ihre Anliegen zu besprechen. Der größte Wunsch der Kinder sind neue Spielgeräte (Renovierung des Schulhofes).

20. bis 22. April 2009

Schulinspektion

13. Juni 2009

Schulfest der Altendorfer Grundschule: "Rund ums Wasser" ; die vom Schülerparlament gewünschten Spielgeräte sind aufgestellt und werden den Kindern übergeben.

Schulfest von oben         

16. April 2012

Nach einem dreiviertel Jahr Bauzeit wurde dieTurnhalle nach kompletter Renovierung fertiggestellt. Finanziert wurde die Erneuerung aus den Mitteln des Konjunkturpakets II.

20. November 2012

Am 20. November 2012  wurde ein neues Klettergerüst aufgebaut. Die "Pentagode" wurde aus städtischen Mitteln, aus Mittel des Schulbudgets, besonders aber auch aus Mitteln des Fördervereins unserer Schule finanziert.

Mehr Bilder gibt es hier

3. Dezember 2012

Großer Tag an der Altendorfer Grundschule:

In Anwesenheit vieler wichtiger Persönlichkeiten aus Rat und Verwaltung der Stadt Nordhorn sowie des Schulvorstandes und des Schülerparlaments unserer Schule wurde der Grundstein des Anbaus gelegt. Auf Anregung des Schülerparlaments hatte alle Klassen ein Plakat gestaltet, auf das alle Kinder ihre Namen geschrieben hatten. Die Plakate wurden neben den Bauplänen in eine Kupferhülse gesteckt und von zwei Klassensprechern eingemauert.
Mehr Bilder gibt es hier.

24. - 27. Mai 2016

In Zusammenarbeit mit dem Zirkus Toussini erarbeiten alle Kinder der Schule ein Programm aus Clownerie, Artistik und Jonglage. Unterstützt wurrde die Arbeit vom Förderverein der Schule.